Peter von Schall-Riaucour hat einen mit 5000 Euro dotierten Umweltpreis für Planegger Bürgerinnen und Bürger ausgelobt.

Bewerben können sich alle Bürger*innen, Vereine, Gruppen und andere Organisationen nicht kommerzieller Art aus Planegg und Martinsried. Schüler*innen und Jugendliche sind besonders willkommen. Der Umweltpreis richtet sich nicht an Gewerbetreibende. Ausgezeichnet werden können alle Aktivitäten zur Verbesserung der Umweltsituation in unserer Gemeinde, die über das übliche Maß hinausgehen und sich durch Kreativität oder Modellcharakter hervorheben. Die Aktivitäten sollten nicht länger als ein Jahr zurückliegen, müssen abgeschlossen und dürfen nicht schon gefördert worden sein. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2021.

"Eine Art „Umweltpreis“ wurde 2009 das letzte Mal von unserer Gemeinde durch Annemarie Detsch vergeben. Angesichts des dringlichsten Themas für eine lebenswerte Zukunft, dem Klima- und Umweltschutz, möchte ich ihn zu Beginn des neuen Jahrzehnts wiederbeleben. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen mit einer kurzen aussagekräftigen Projektbeschreibung und Fotos, Karten, Zeichnungen oder Ähnlichem sowie einer Liste der Ansprechpartner*innen müssen bis spätestens 15. Oktober 2021 im Rathaus Planegg vorliegen. Dotiert mit jährlich 5.000 Euro möchte ich damit private Initiativen zum Schutz unserer Umwelt fördern. Wichtige Bewertungskriterien sind Engagement und Einfallsreichtum sowie die Effektivität der Maßnahmen. Schirmherrin ist die Gemeinde Planegg, vertreten durch unseren Bürgermeister Hermann Nafziger." erläutert Peter von Schall Riaucour seine Motivation.

Ausgewählt werden die Preisträger von  einer  neunköpfige Jury unter seinem Vorsitz, bestehend aus Bürgermeister Hermann Nafziger, Dr. Richard Richter, Leiter des Umweltamtes, und je einem Mitglied der Gemeinderatsfraktionen. Die Fraktionen werden vertreten durch Angelika Lawo (gG 21), Florian Großelfinger (CSU), Florian Zeller (FWD), Hannah Katrin Betz (Bündnis 90/ Die Grünen), Felix Kempf (SPD) und Philipp Pollems (Liste FDP). Eine feierliche Preisübergabe Mitte November ist in Planung.

Über eine rege Beteiligung würden sich Gemeinde und Stifter Schall-Riaucour sehr freuen.



drucken nach oben